Elbtunnel Hamburg Stau und Verkehr auf der A7 Kurioses

ELBTUNNELBREMSE

Die Bremse gegen Staus

 

Polizei jagt Bullen (19.06.2017)

Bullen Zwei Stunden versuchte die Polizei die beiden Jungbullen Gustl und Liborius im Elbtunnel einzufangen. Hierhin sind die beiden Rinder geflüchtet, nachdem sie aus einem Anhänger ausgebüxt waren, während ihr Fahrer im Stau stand. Der Bauer bemerkte einen Ruck im Anhänger. Da sah er die Tiere schon in der ersten Elbtunnelröhre verschwinden, die wegen Bauarbeiten gesperrt war. Mehr...


Dümmer geht es kaum (26.02.2010)

Gefahrgut Besonders klug war es nicht, seinen LKW auf der A7 in Höhe Heimfeld auf den Standstreifen zu lenken, um dann dort auszusteigen und die orangefarbenen Gefahrgut-Warntafeln einzuklappen. Zum einen ist auch dieser Streckenabschnitt videoüberwacht und zum anderen ist eine solche Aktion nicht ganz ungefährlich. Hintergrund der Aktion: der Fahrer des mit Chemikalien beladenen LKWs wollte das Befahrverbot des Elbtunnels für Gefahrgut zwischen 5 und 23 Uhr so umgehen. Die Polizei konnte den Trucker hinter dem Elbtunnel in Höhe Schnelsen stoppen. Neben Hohn und Spott seiner Trucker-Kollegen, die das Gefahrgut-Verbot oftmals einen Dreckt scherrt, droht ihm nun eine Strafe in Höhe von 1.000 Euro. Mehr...


Neulich vor dem Elbtunnel (13.06.2010)

Fuß Ein ganz außergewöhnliches Foto fand ich neulich bei flickr. Ein solcher Schnappschuss gelingt wohl nur einmal in 100 Jahren oder wenn es keinen Treibstoff mehr gibt. Bitte nicht nachmachen!


Kuriose Ereignisse rund um den Elbtunnel melden

Ist Ihnen auch schon ein kurioses Ereignis rund um den neuen Elbtunnel in Hamburg passiert oder haben Sie etwas Ungewöhnliches beobachtet, fotografiert oder gefilmt, was hier her passt, dann melden Sie dies per .


Mietzekatze verirrt sich in den Elbtunnel (27.07.2009)

Katze Ein kleines, unternehmungslustiges Kätzchen beschäftigte die Polizei am 30. Juni 2009, weil es während des Berufsverkehrs im Elbtunnel abhing. Zwei Einsatzwagen eilten dem Stubentiger zur Hilfe und konnten es aus seiner misslichen Lage befreien, während die rechte Röhre in Richtung Norden für mehrere Minuten gesperrt blieb. Die Polizisten brachten das verletzte Tier in ein Katzenhaus und wenn es nicht gestorben ist, dann... Übrigens verirrte sich einen Monat später ein Marder in die dritte Tunelröhre. Dieser hatte jedoch trotz Vollsperrung weniger Glück als das Kätzchen. Vielleicht hatte er dem Fahrer die Bremsschläuche angeknabbert?


Truck Stop singt über den Elbtunnel (03.08.2013)

Truck Stop A7-Blues heißt die neue Single der Country-Band Truck Stop. Dort haben die Musiker ihr Leid mit dem Nadelöhr des Nordens geschildert. Selbst persönlich betroffen, da einige seit Jahren zwischen Norderstedt und Bendesdorf pendeln, drückt der Song die besonderen damit verbundenen Gefühle aus. Youtube: "Ein rotes Lichtermeer, soweit ich seh'. Voll in die Eisen, Gott sei Dank, ich steh'. Nichts bewegt sich, und ich hab's gewusst: Heut' kommt er wieder, der A 7-Blues. Wer braucht denn freitags so 'ne Autobahn, wo man nur abhängt ohne abzufahr'n. Ob arm, ob reich, ob Lkw oder Bus, wir haben alle den A 7-Blues."


Don't Pay The Ferryman (12.04.2010)

Fähre Der Chef der IHK-Stade, Jörg Orlemann, hat Hausverbot auf der Elbfähre Wischhafen-Glückstadt erhalten, weil er sich für einen Elbtunnel bei Stade stark gemacht hat. Das Fährunternehmen mit 50 Mitarbeitern und vier Fährschiffen steht im Falle einer Untertunnelung der Elbe vor dem wirtschaftlichen Aus. Wenn Jörg Orlemann nun auf die andere Seite wechseln will, muss er 150 km mit dem Auto fahren oder auf den Bau der A20 warten, wie viele tausende andere auch. Mehr...


Computerpanne im Hafen führt zu 50 km Stau (03.06.2008)

EG Ein Software-Problem am Containerterminal Eurogate hat am 3. Juni 2008 zu starken Verkehrsbehinderungen im Süden Hamburgs geführt. Der Verkehr auf der A7 staute sich vor dem Elbtunnel sowie auf allen Zufahrtstraßen, weil an den Terminaleingängen die per Lkw ankommenden Container nicht abgefertigt werden konnten. Auf der A 7 gab es von Fleestedt und Quickborn bis zum Elbtunnel jeweils einen 25 Kilometer langen Stau. Ebenfalls betroffen waren die Köhlbrandbrücke rund um Waltershof, aber auch Moorburg und die südlichen Ausweichstrecken. Die Stauursache wurde im Verkahrsfunk nicht bekannt gegeben, so dass immer mehr Fahrzeuge ins Stehen gerieten. Mehr...


Brückentag (30.04.2007)

Brücke Während die Pendler am 30. April 2007 im Stau standen und sich fragten, wieso auf der Baustelle niemand zu sehen ist und arbeitet, nahmen die Bauarbeiter an der Hochbrücke vor dem Elbtunnel ihren Job doch sehr ernst und feierten ihren Brückentag! Es soll sich nun bei läppischen unter vier Millionen Arbeitsloser doch bitte niemand hierüber wundern.


Geschäftlich unterwegs (17.05.2006)

pipi Wieder mal Stau im Loch. Ich mit meinem 40-Tonner unterwegs nach DK. Freundin auf'm Beifahrersitz. Hinter Schnelsen auf'm Parkplatz wollt ich eigentlich pullern gehn, aber das schaff' ich wohl nicht. Also im Tunnel Handbremse ziehen - steht ja ohnehin alles - und raus. Wie ich da so steh, blitzt es plötzlich.


LKW in der Mittelröhre (07.07.2005)

TNT Am Tag nach dem ersten Terror-Anschlag in London fuhr ich wie gewohnt auf der A7 Richtung Flensburg. Alle Röhren waren frei. Kurz hinter Waltershof sah ich einen 30-Tonner der im LKW-Überholverbot von der rechten Spur auf die Mittelspur zog, um dann völlig verkehrswidrig und ohne einen Blick in den Rückspiegel geworfen zu haben in die alte Mittelröhre zu fahren. Unglücklicherweise hatte ich das Geschoss dann vor mir und überholen war nicht möglich, denn er fuhr 60 und links davon fuhr man 80 oder mehr. Mir kamen erste Zweifel, was wohl passieren könnte, wenn der LKW mit feinstem TNT beladen wäre und genau in der Tunnelmitte der Selbstmörder ein Streichholz nach hinten werfen würde. Kurzerhand beschloss ich meine 60 Pferde etwas schneller zu galoppieren zu lassen. Zum Glück ist aber nichts passiert.


Graffiti im Elbtunnel

GraffitiIn mehr als 5.000 Elbtunnel-Fahrten ist mir noch nie ein Graffiti an den Wänden aufgefallen. Es gehört wohl auch viel Dummheit dazu, dort ein Meisterwerk zu vollbringen, wo mehr als 70 Kameras überwachen und Autos mit Tempo 100 vorbeirauschen.


Ein tollkühner Turner (12.06.2011)

TurnerEtwa zwei Stunden turnte ein drogensüchtiger 22-Jähriger im Ferienverkehr zu Pfingsten auf der Schilderbrücke über der A7 herum und drohte in die Tiefe zu stürzen. Die Autobahn musste voll gesperrt werden, weil der Idiot Kopfstand übte und sich sogar ein Bierchen bringen ließ. Erst seine Mutter konnte den Lümmel davon überzeugen, dies tunlichst zu unterlassen. Mehr...


Panne mit Wasserschaden (20.08.2010)

SOSEine kuriose Panne der besonderen Art schildert ein Autofahrer auf Motortalk.de. Nachdem er im Elbtunnel liegen geblieben war und die Lautsprecherdurchsagen nicht verstehen konnte, ging er hilfesuchend durch den Tunnel. Als er an eine Notrufsäule kam, öffnete er voller Zuversicht die Klappe und ... ca. 20 Liter Wasser schwappten ihm entgegen und durchnässten ihn komplett. Vermutlich gerät das Wasser durch die Reinigung der Tunnelwände in die Anlage. Frei nach Murphys-Gesetz funktionierte die Notrufsäule zu allem Übel nicht. Nach endlosen 15 Minuten wurde er dann vom THW rausgeschleppt.


Einmal volltanken, bitte

BenzinkanisterMan kann es kaum glauben, aber da wurde im Radio vor einem Autofahrer gewarnt, der kurz vor dem Elbtunnel auf der Fahrbahn stehen blieb, um aus einem Reservekanister zu tanken. Ob er bereits liegen geblieben ist oder nur vorbeugend tankte, wurde nicht bekannt.


Endstation Elbtunnel (15.03.2010)

PustenMit 1,68 Promille raste ein betrunkener Autofahrer - von der Auffahrt Bahrenfeld kommend - direkt nach 200 Metern in eine Absperrschranke vor dem Elbtunnel. Der Sachschaden, auf dem der Fahrer wohl sitzen bleiben wird, beträgt fast 100.000 Euro, sein Wagen ist Schrott und sein Führerschein lagert bis auf weiteres auf der Wache! Mehr...


Elbtunnel durch Mike Krüger erbaut (vor langer, langer Zeit)

Mike Der Komiker und Supernase Mike Krüger hat während der Ausbildung zum Betonbauer an der Erbauung des Neuen Elbtunnels mitgewirkt. Nach eigenen Angaben arbeitete er an einem 4x4 Meter großen Teilstück. Übrigens ist für Mike Krüger die Ursache aller Elbtunnelstaus klar: Die Autofahrer bleiben an diesem Tunnel-Stück stehen, um es zu bewundern. Mehr...


Strom sparen (02.03.2006)

Autobatterie Höhenkontrolle. Ich stehe oben in der Auffahrt Bahrenfeld und will nach Hause gen Süden. Wird wohl nur ein paar Minuten dauern. Da lasse ich mal die Heizung, Lüftung, Radio und Scheinwerfer an. Nach ca. 30 Minuten ging es dann endlich weiter für die anderen. Für mich war Motorgejaule angesagt. Batterie alle. Wie blöde nur, dass es nicht ganz unerwartet kam, weil ich gerade einen Tag zuvor in der Werkstatt war und da sagte man mir bereits, dass die Batterie wohl nicht mehr lange halten würde.


Ein Held der Arbeit (17.08.2011)

Segelboot Ein um 18cm zu hoch beladener Segelbootschlepper hat den Hamburger Elbtunnel durchfahren. Dabei hat der 53-jährige arbeitswütige Fahrer auf kompletter Länge Kabel und elektronische Anzeigentafeln von der Decke gerissen. Erst nach 20km Fahrt konnte er von der Polizei gestoppt werden. Der Fahrer wollte weder die Auslösung der Höhenkontrolle noch den über 100.000 Euro teuren Schaden hinter sich bemerkt haben. Der Tunnel musste kurz geschlossen werden. Warum er trotz des Schadens kurzfristig später einspurig wieder freigegeben wurde, ist unklar. Mehr...


Prominenz in Not (25.06.2010)

Uwe Seeler Das berühmteste Unfallopfer im Elbtunnel dürfte die Fußball-Legende Uwe Seeler sein, der als Beifahrer im Auto saß, als sein Fahrzeug von einem Betrunkenem gegen die Elbtunnelwand gedrückt wurde. Uwe Seeler erlitt mehrere schwere Verletzungen und musste im Krankenhaus behandelt werden. Danach sprach er noch von "Glück im Unglück". Im Nachhinein stellten sich die Verletzungen als erheblich heraus. Uwe Seeler erlitt Absplitterungen an der Wirbelsäule und wurde auf einem Ohr taub. Der betrunkene (1,5 Promille), kokainkonsumierende und führerscheinlose 22-jährige Unfallverursacher kam mit lächerlichen 10 Monaten auf Bewährung davon! Mehr...


Rekord-Raser (17.02.2012)

Raser Eigentlich sollte man Raser nicht durch das Erwähnen ihrer Tat bekräftigen. In diesem Fall fuhr ein 20-Jähriger nicht nur doppelt so schnell, sondern noch 33 km/h mehr (also 193)! Die Polizei stoppte ihn dennoch. Ihm drohen neben 4 Punkten und 3 Monate HVV, nun 1.200 Euro Strafe. Mehr...


Keine Flugangst (25.06.2010)

LKW Ein Fahrer eines Kipplasters durchbrach die Leitplanke und stürzte hinter dem Elbtunnel ca. 8 Meter tief von der Hochbrücke. Er konnte sich selbst aus dem Wrack befreien und hatte nach eigenen Angaben nur "leichte Verletzungen". Sicherheitshalber brachte man ihn in ein Krankenhaus, wo die Ärzte Rippenbrüche und schwere Kopfverletzungen feststellten.


Navigationssystem mit Linksdrang

Links Egal ob man von Norden oder Süden durch den Elbtunnel will: Mein Medion-Navi mit Navigon-Software besteht darauf, sich vor dem Elbtunnel links einzuordnen, obwohl hier überhaupt keine Veranlassung für besteht. Jede der rechten Spuren führt sicher auf die andere Seite Hamburgs. Jetzt ist mir jedenfalls klar, wieso so viele Fahrzeuge kurz vor dem Tunnel immer die Spur wechseln.


Ein Führerscheininhaber weniger

geist Ein mit Frittierfett beladener LKW wurde von einem betrunkenen Fahrer in eine gesperrte Röhre gelenkt. Als der Fahrer seinen Irrtum merkte, versuchte er rückwärts wieder heraus zu fahren. Als dies nicht gelang, setzte er seine Fahrt vorwärts fort. Weit kam er jedoch nicht. Hinter dem Tunnel wartete bereits die Polizei auf ihn.


Ein Gullideckel führt zu Rekordstau (12.04.2010)

Gulli Über 20 Kilometer staute sich der Verkehr am Montagmorgen in Richtung Süden vor dem Elbtunnel, weil eine Spur der vierten Tunnelröhre wegen eines Sicherheitseinsatzes gesperrt wurde. Kontrolleure hatten bei einer routinemäßigen Wartung in der Nacht einen beschädigten Schachtdeckel entdeckt. Die Reparatur war erst am Nachmittag beendet - trotz Einsatz von Blitzzement! Mehr...


Ein Lüftungsausfall und seine Folgen (13.09.2010)

Lüfter Weil ein Computer ausfiel, lief am Sonntagvormittag im Elbtunnel die Lüftung nicht mehr. Zur Sicherheit wurde der Tunnel teilweise vorübergehend gesperrt. Erst nach 30 Minuten konnte der Rechner neu gestartet werden und der über 12km lange Stau in beide Richtungen konnte sich abbauen. Kaum auszudenken, was dies im Berufsverkehr bedeutet hätte. Mehr...


Nager auf Abwegen (25.06.2004)

Marder Da war die Sache mit dem Marder, der über die Fahrbahn hopste. Da ja einige Autofahrer bekanntlich auch für Tiere bremsen kam es zu heiklen Manövern vorm Elbtunnel. Eine Röhre musste gesperrt werden und die Feuerwehr ging mit schwerem Geschütz ans Werk. Ausgerechnet im Feuerwehrfahrzeug verbiss sich das Tier und konnte erst mit einem harten Wasserstrahl heraus gepustet werden. Nach einer Stunde wurde das Tier gefangen und der Spuk war vorbei. Staulänge: 8 Kilometer! Mehr...


Kuriose Ereignisse rund um den Elbtunnel melden

Ist Ihnen auch schon ein kurioses Ereignis rund um den neuen Elbtunnel in Hamburg passiert oder haben Sie etwas Ungewöhnliches beobachtet, fotografiert oder gefilmt, was hier her passt, dann melden Sie dies per .


Tüdelkrams